Archiv | Januar, 2013

AVIRA

17 Jan

Die Firma AVIRA will anscheinend die privaten Nutzer, die mit der kostenlosen Version arbeiten, so lange nerven, bis sie Geld zahlen. Mit der neuen Version 2013 verlangsamt sich der Start in meinem Windows XP sehr. Nachdem ich es deinstalliert habe, läuft auf meinem Thinkpad wieder alles wie geschmiert.

Religionen

5 Jan

Die Spiritualität und die Frage, was man unter Gott verstehen kann, beschäftigt die Menschen schon seit Urzeiten. Der Schlüssel zum Verständnis liegt in unserer Natur. In unserem Empfinden. Nach meinem spirituellen Erlebnis, man könnte es auch meine Erleuchtung nennen, habe ich noch über 20 Jahre weiter studiert und weiter geforscht nach der Wahrheit. Meine frohe Botschaft ist, dass es erstrebenswert ist und sich sehr gut anfühlt, ein spirituelles Leben zu führen. Bis zu diesem Punkt ähnelt meine Botschaft noch der von alten Propheten, wie Christus, Mohammed und ähnlichen. Wenn mir jemand die Frage stellt, wie dieser  Zustand erreicht werden kann, würde ich heute niemandem den Rat geben, die Suche bei einer Religionsgemeinschaft zu beginnen. Wenn man die frühen Verkünder der reinen Lehre noch als Vertreter der reinen Wahrheit betrachten kann, gibt es in der Folge, wo sich eine solche Gemeinschaft etabliert und institutionalisiert, eine bedenkliche Änderung des qualitativen Inhalts der Lehre. Als Beurteilungsmaßstab stellen wir uns eine Skala des Bewusstseins vor, die von heilig bis teuflisch reicht. Im Moment der Begründung durch einen Propheten ist der Inhalt noch als heilig anzusehen. Danach gibt es das Stadium, wo Gebote aufgestellt und erlassen werden. Zunächst ganz grundlegende Gebote, die für das Zusammenleben unzweifelhaft nützlich sind, dann aber werden noch weitere Direktiven hinzugefügt. Diese Erweiterungen dienen dazu, den Chefs dieser Gemeinschaften, den jeweiligen Priestern, eine Macht über die Menschen zu geben. Auf der Skala von heilig bis teuflisch rutschen sie dadurch in Richtung „satanisch“ ab. Dies deshalb, weil die eigene Stellung in der Folge mit Macht und wirtschaftlichen Vorteilen verbunden ist. Dann ist nicht mehr das uneingeschränkte Ziel, alle Menschen in einen spirituellen Zustand zu bringen, sondern im Vordergrund steht die Unterordnung. Es geht dann um den Glauben, und nicht um die Erkenntnis. Die reine Erkenntnis ist das wirklich Erstrebenswerte und der Glaube, der den Menschen angeboten wird, ist eine Mogelpackung. Mit Hilfe des Glaubens werden die Menschen nicht zur Besinnung geführt, sondern am Rennen gehalten, um den Regierenden Vorteile einzubringen. Den Menschen wird das Himmelreich angepriesen und in Aussicht gestellt, aber nicht zu ihren Lebzeiten, sondern als Belohnung in Abhängigkeit von ihrem „guten“ Verhalten.